Colourbox – Microstock unkompliziert

Die verhältnismäßig kleine Stockagentur Colourbox aus dem dänischen Odense verfolgt eine gänzlich andere Strategie im Vertrieb als die Großen es tun. Bei den Dänen geht es ja im allgemeinen etwas ruhiger, dafür aber auch viel konzentrierter und differenzierter zu. Die Dänen sind dafür bekannt, dass sie grundsolide und prinzipientreu sind. Und so hat sich Colourbox vermutlich auf die Fahnen geschrieben, sowohl für den Bildlieferanten als auch für den Bildkäufer so unkompliziert wie möglich zu sein. Dieses Prinzip geht ohne Zweifel auf.

Das Logo der dänischen Microstock Agentur Colourbox

In keiner anderen Agentur sind Bilder so schnell im Datenbestand wie bei Colourbox.

Neben dem klassischen Vertrieb über die Plattform im Web, hat Colourbox einen eigenen Vertrieb, der sich um die großen Redaktionen kümmert. Zu den Abnehmern gehören zB. Größen wie der Axel Springer Verlag, Starbucks und Google.

Bei Colourbox gibt es 20% Vergütung, nicht mehr und nicht weniger.

Das ist nicht sonderlich viel. Aber wenn man bedenkt, dass der Stockriese Getty Images nicht exklusiven Bildlieferanten anfangs nur 15% Vergütung vom Lizenzpreis auszahlt, sind 20% schon ein bißchen mehr.

Um potenzielle Bildkäufer wird mit drei Abo-Paketen geworben. Im Basispaket gibt es pro Monat zehn Bilder für 30,00 €. Das Businesspaket bietet 50 Downloads pro Monat für 100 €, und das Premiumpaket verschleudert die Bilder für einen Euro pro Stück, wenn man monatliche 150 Downloads abonniert. Und dann gibt es noch Single-Downloads für 9,50 € für die Bildkäufer, die sich kein Abo an die Backe kleben wollen oder wirklich nur einzelne Bilder benötigen.

Basispaket: 3 € / Bild x 20% = 0,60 € Vergütung
Businesspaket: 2 € / Bild x 20% = 0,40 € Vergütung
Premiumpaket: 1 € / Bild x 20% = 0,20 € Vergütung
Einzelkauf: 9,50 € / Bild x 20% = 1,90 € Vergütung

Natürlich haben die meisten Kunden bei Colourbox Premiumpakete und die Vergütung fällt insgesamt entsprechend gering aus. Ich habe aktuell etwa 500 Bilder bei Colourbox und vom Juli 2015 bis heute (15.3.2017) nur knapp 66,00 € Vergütung eingenommen. Zum Vegleich: bei Getty Images habe ich in etwa die gleichen Bilder im Portfolio und bekomme jeden Monat über 100 $ ausgezahlt. Wer also bei Colourbox viel Geld verdienen will, muss es über die Masse machen.

Ähnlich wie bei Shutterstock ist es auch hier so, dass meine Umsätze direkt nach dem Upload neuer Dateien angestiegen und nach einem Monat ohne weitere Uploads wieder abgefallen sind.

Und wo ist der Haken an der Sache?

Das Leitmotiv der Einfachheit ist hervorragend, wenn man unkompliziert mit seinen Stockfotos Geld verdienen möchte. Die Begeisterung für die dänische Prinzipientreue hält sich jedoch in Grenzen, wenn es ans Eingemachte geht. Dann wird es nach meiner Auffassungsgabe grenzwertig.

Zum Beispiel werden den Bildern bei Colourbox keine Freigaben zugeordnet. Weder ein Modelrelease, noch ein Propertyrelease. Das vereinfacht das Einpflegen der Bilder natürlich erheblich. Und das sowohl für den Lieferanten als auch für die Bildprüfer. Es wird vorausgesetzt, dass der Bildlieferant alle erforderlichen Rechte an seinen Bildern besitzt und dies im Zweifelsfall nachweisen kann. Da gibt es natürlich eine Grauzone.

Wie ich selbst kürzlich feststellen musste, schränkt die Einfachheit den Lieferanten leider auch in der Verwaltung erheblich ein. Es gibt bei Colourbox keine monatlichen Auswertungen zum Download, so wie es alle andere Agenturen anbieten. Üblich ist, dass man sich eine CSV-Datei herunterladen und in Excel oder Calc aufschlüsseln kann. Auf meine Anfrage bei Colourbox in Berlin, wurde ich an die Zentrale in Dänemark verwiesen. Diese hat recht zügig geantwortet mit dem Ergebnis: gibt es nicht. Auch nicht auf Wunsch per Email.

Mein Fazit

Das große PLUS ist bei dieser Stockagentur auch gleichzeitig das große MINUS. Die Einfachheit setzt viele Abstriche voraus, besonders natürlich in der Vergütung. Auch der Service ist sehr kompakt. In meinem internen Ranking wird sich Colourbox deshalb wohl weiterhin im unteren Mittelfeld bewegen.

Weitere Stockagentur Rezensionen findet Ihr in Zukunft in meiner Stockagenturenliste.

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentar hinterlassen