Stockfotografie Inspiration

Aus dem vorherigen Artikel zu den geeigneten Motiven läßt sich natürlich auch ableiten, woran man sich als Stockfotograf/-in inspirieren kann. Oft ist diese Stockfotografie Inspiration bei mir schon intuitiv. Das heißt, die Ideen kommen von ganz allein. Aber auch von einem Leitmotiv lassen sich viele weitere Variationen ableiten. Ich will hier mal die für mich am nächsten liegenden Inspirationsquellen beschreiben.

Bildersuche bei Stockagenturen

Damit Du Dir ein Bild davon machen kannst, wie sehr Deine Bildidee gefragt ist, ist es am einfachsten, wennn Du Dich selbst vorher mal in der Suche einiger Stockagenturen umschaust. Mit einigen Schlagworten definierst Du Deine Idee und bekommst als Ergebnis alles, was dazu vorhanden ist. Du solltest die Schlagworte in der Suche auch variieren, damit Du das gesamte Spektrum abdeckst.

Motive auf der Straße

Dich beeindruckt ein Werbeplakat, weil die Botschaft gut rüber kommt oder die Models besonders attraktiv sind und Du denkst Dir, das könntest Du auch hinbekommen? Dann mach ein Foto davon. Mit fertigen Bildern kann man Modellen auch super einfach erklären, was man von ihnen möchte. 😉

Bilder in Blogs und Zeitschriften

Das gleiche gilt für Bilder in Blogs und Zeitschriften, genauso in Prospekten und Flyern, Katalogen usw. Wenn Du etwas siehst, das Dir gefällt, fotografiere es einfach oder speichere eine Kopie. Ich habe auf meinem Rechner einen Ordner namens Inspiration. Unterteilt in People, Places, Things, Concepts und Misc.

Pinterest

Mein liebster Zeitvertreib ist, bei Pinterest zu stöbern. Zu jedem Thema gibt es dort jede Menge Bilder. Auch zum Thema Stockfotografie findest Du dort viele Informationen. Sogar meinen Blog hab ich dort schon gefunden 😉

Letztendlich ist unsere Umgebung, unser Lebensraum, eine einzige Quelle für unsere Stockfotografie Inspiration. Wir müssen nur die Augen offen halten. Manchmal sind es die banalsten Dinge im Leben. Zwischenmenschliches, Alltagsprobleme, Freizeit und Sport, Krankheit und Pflege, Urlaub, Kultur und vieles mehr. Halte die Augen offen und hab Deine Fotoapparat dabei…

Auf der nächsten Seite beschreibe ich Dir meinen Workflow.