Fotografen Homepage mit WordPress erstellen

Wordpress

Wie man einfach eine Fotografen Homepage erstellt…

Früher hatten Fotografen eine Mappe mit ihren besten Bildern, die sie zur Präsentation bei diversen Terminen mitnahmen. Die einzigen Möglichkeiten, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, waren Ausstellungen, Annoncen oder PR-Artikel, Flyer und Mundpropaganda. Heute hat man als Fotograf höchstens noch eine Visitenkarte oder einen Flyer dabei. Als Hobbyfotograf reicht oftmals ein Profil in einer Fotocommunity oder bei Facebook. Sobald man allerdings etwas professioneller wird, kommt man um eine eigene Foto-Homepage nicht mehr herum. Hier zeige ich Euch, wie man eine Homepage mit WordPress baut.

Weiterlesen

WordPress Themes für Fotografen

Wordpress Fotografen Homepage Brooklyn

Hier habe ich eine kleine Zusammenstellung ausgesuchter WordPress Themes für Fotografen zusammen gestellt. Wenn Du noch keine eigene Homepage hast oder Deine vorhandene wieder etwas aufpeppen willst, könnten Dir diese Schablonen vielleicht gerade gelegen kommen.

Weiterlesen

Ideenklau oder Inspiration?

Gute Künstler kopieren – große Künstler stehlen.

Der Legende nach stammen diese Worte von keinem geringeren als Pablo Picasso. Ein Leitsatz, der die Szene der Kreativen und Künstler seit jeher begleitet und dessen Aussage wohl auch schon Ewigkeiten vor dem Ausspruch dieser Worte statt gefunden hat. Inspiration ist allgegenwärtig. Man kann sich immer und überall inspieren.

Weiterlesen

Meilenstein: 1000 Bilder bei Fotolia / Adobe Stock

Milestone 1000 Bilder bei Fotolia

Nicht ganz zweieinhalb Jahre habe ich gebraucht, um bei Fotolia 1000 Bilder im Portfolio zu haben. Das entspricht natürlich bei weitem nicht meiner ursprünglichen Vorgabe von 2000 Bildern pro Jahr. Aber dennoch bin ich etwas stolz auf diesen Meilenstein. Denn inzwischen hab ich meine Strategie etwas überdacht und mich von der Menge an Bildern auf die Qualität der Bildaussage und der passenden Schlagworte konzentriert.

Innerhalb dieser 29 Monate habe ich bei Fotolia insgesamt 2.885 EUR eingenommen. Das entspricht derweil gut 100 € pro Monat. Da es am Anfang aber nur 23 € waren, sind die gegenwärtigen monatlichen Einnahmen natürlich wesentlich höher 😉

Zum Vergleich: bei Shutterstock habe ich vier Monate später angefangen hochzuladen. Dort habe ich derzeit 830 Bilder im Portfolio und insgesamt 2.264 $ eingenommen. Dies entspricht aktuell einem monatlichen Durchschnitt von gut 90 US-Dollar.

Mal sehen, wie es weiter geht…

Colourbox – Microstock unkompliziert

Die verhältnismäßig kleine Stockagentur Colourbox aus dem dänischen Odense verfolgt eine gänzlich andere Strategie im Vertrieb als die Großen es tun. Bei den Dänen geht es ja im allgemeinen etwas ruhiger, dafür aber auch viel konzentrierter und differenzierter zu. Die Dänen sind dafür bekannt, dass sie grundsolide und prinzipientreu sind. Und so hat sich Colourbox vermutlich auf die Fahnen geschrieben, sowohl für den Bildlieferanten als auch für den Bildkäufer so unkompliziert wie möglich zu sein. Dieses Prinzip geht ohne Zweifel auf.

Das Logo der dänischen Microstock Agentur Colourbox

Weiterlesen

Stockfotografie Umsätze Februar 2017 – Das erste Mal an jedem Tag im Monat Verkäufe

Kurzmitteilung

Monatsauswertung Februar Shutterstock FotoliaFür die Vollprofis, die von der Stockfotografie leben mag dieser Meilenstein nichts besonderes sein. Aber für jemanden wie mich, der erst vor gut zwei Jahren damit begonnen hat, sich mit der Stockfotografie ernsthafter auseinander zu setzen, ist es ein Erfolgserlebnis: zum ersten Mal habe ich mit der Stockfotografie Umsätze an jedem Tag im Monat gemacht und in meiner monatlichen Statistik keine Null stehen. Sowohl bei Fotolia als auch bei Shutterstock wurden in diesem Monat an jedem Tag einige Bilder von mir gekauft.

Bei Shutterstock waren es insgesamt 170 Datein, bei Fotolia 135 (28.02.2017, 12:00 Uhr).

 

Merken

Merken

Scannerfotografie ohne Fotoapparat

Flat-Lays sind angesagt. Nicht nur in der Modefotografie oder zur Präsentation in Onlineshops bedient man sich in letzter Zeit so genannter Flat-Lays (engl. für flach Mein Schreibtisch mit Scanner, Schneidbrett, Gurken und Monitorliegendes), um allerlei Artikel zu präsentieren. Dabei wird die Ware meistens auf den Boden gelegt und in der Draufsicht abfotografiert. Bei der Modefotografie gibt es noch eine Abwandlung, so genannte Hollowmans. Das will ich demnächst auch mal ausprobieren. Aber zurück den flach liegenden Waren. Vor kurzem stieß ich bei meiner Inspirationsquelle Pinterest auf Aufnahmen mit vorwiegend schwarzem Hintergrund, die so aussahen, als seien sie von unten durch eine Glasscheibe hindurch fotografiert worden. Vorwiegend waren es Arrangements aus Obst, Gemüse und Blumen. Wie ich dann schnell feststellte, handelte es sich um Scannerfotografie, also Bilder, die mit dem Scanner aufgenommen wurden. Tolle Idee, dachte ich mir. Das wollte ich auch mal ausprobieren.

Weiterlesen

Wann braucht man ein Property Release?

Roboter schweissen Auto Karosserie Fabrik

Wikipedia bezeichnet ein Property Release etwas sehr vereinfacht als Fotografiererlaubnis. Sinngemäß wörtlich übersetzt müßte es meines Erachtens aber Eigentumsfreigabe heißen. Das Wort Porperty wird im Englischen nämlich vorwiegend für Grundbesitz, also für Eigentum von Häusern und Grundstücken benutzt, bedeutet aber auch Eigentum und Besitz selbst. Das Wort Release bedeutet Freigabe. Es handelt sich also in der Regel um eine Freigabe der Fotografie von Grundbesitz und Eigentum, durch den jeweiligen Eigentümer oder Besitzer.

Weiterlesen

Bildagentur POND5 komplett vernachlässigt.

Kurzmitteilung

Nachdem ich im Jahre 2015 bei der POND5 keinen einzigen Verkauf hatte, entschloss ich mich, diese Agentur nicht mehr weiter zu beliefern und nahm diese auch aus meiner Statistik heraus. Heute 09. Januar, 2017 habe ich mich einfach mal wieder dort eingeloggt und musste zu meiner Überraschung feststellen, dass ich dort im vergangenen Jahr mit nur 85 Bildern im Portfolio stolze 13,00 $ Umsatz gemacht habe. Aus gerade einmal zwei (!) Verkäufen. Die Anbieterbeteiligung beträgt bei denen nämlich sagenhafte 50%. Also, ich denke, ich werde der Bildagentur POND5 in diesem Jahr noch einmal mehr Aufmerksamkeit widmen und versuchen, dort so viele Bilder aus 2016 nachzuladen wie möglich.