Stockfotografie Umsätze Februar 2017 – Das erste Mal an jedem Tag im Monat Verkäufe

Kurzmitteilung

Monatsauswertung Februar Shutterstock FotoliaFür die Vollprofis, die von der Stockfotografie leben mag dieser Meilenstein nichts besonderes sein. Aber für jemanden wie mich, der erst vor gut zwei Jahren damit begonnen hat, sich mit der Stockfotografie ernsthafter auseinander zu setzen, ist es ein Erfolgserlebnis: zum ersten Mal habe ich mit der Stockfotografie Umsätze an jedem Tag im Monat gemacht und in meiner monatlichen Statistik keine Null stehen. Sowohl bei Fotolia als auch bei Shutterstock wurden in diesem Monat an jedem Tag einige Bilder von mir gekauft.

Bei Shutterstock waren es insgesamt 170 Datein, bei Fotolia 135 (28.02.2017, 12:00 Uhr).

 

Merken

Merken

Bildagentur POND5 komplett vernachlässigt.

Kurzmitteilung

Nachdem ich im Jahre 2015 bei der POND5 keinen einzigen Verkauf hatte, entschloss ich mich, diese Agentur nicht mehr weiter zu beliefern und nahm diese auch aus meiner Statistik heraus. Heute 09. Januar, 2017 habe ich mich einfach mal wieder dort eingeloggt und musste zu meiner Überraschung feststellen, dass ich dort im vergangenen Jahr mit nur 85 Bildern im Portfolio stolze 13,00 $ Umsatz gemacht habe. Aus gerade einmal zwei (!) Verkäufen. Die Anbieterbeteiligung beträgt bei denen nämlich sagenhafte 50%. Also, ich denke, ich werde der Bildagentur POND5 in diesem Jahr noch einmal mehr Aufmerksamkeit widmen und versuchen, dort so viele Bilder aus 2016 nachzuladen wie möglich.

Mein Freund iStock oder was man bedenken sollte

Einnahmen bei iStock

Die Verkäufe der iStock Partneragenturen im Oktober lagen bis zum 07.11. noch nicht vor.

Vor kurzem hat iStock angekündigt, die Vergütungen für Bildlieferanten wieder einmal zu senken. Die Untergrenze der kleinst möglichen Vergütung wurde von $ 0.28 auf $ 0.02, das entspricht aktuell 0.018 €, herunter gesetzt. Der kleinst mögliche Anteil steht derweil auf 15% vom Verkaufserlös. Das sind vom Grundverständnis her erstmal sehr ernüchternde Werte, mit denen man sich als Fotoproduzent nicht unbedingt anfreunden möchte.

Weiterlesen

Ein Jahr Shutterstock

Im April 2015 hatte ich die Aufnahmeprüfung bei Shutterstock bestanden. (Anm.: damals mußten noch 7 Bilder von 10 den Anforderungen der Bildprüfer entsprechen). Und am 7.4.2015 hatte ich dann auch gleich meine ersten vier Verkäufe, die mir $1.00 einbrachten. Insgesamt verdiente ich dort im April 2015 $23.19 bzw. nach Umrechnung €21,80. Zum Vergleich: im April 2016 hatte ich bereits am 11. Tag $24.30 / €21,28 erwirtschaftet.

Erwirtschaftete Erträge bei Shutterstock im Jahre 2015

Shutterstock Umsätze April 2015

Erwirtschaftete Erträge bei Shutterstock im Jahre 2016

Shutterstock Umsätze bis 11.4.2016

In der Umsatzübersicht 2016 sind zudem auch die aktuellen Einkünfte aufgeführt, die ich binnen eines Jahres erwirtschaftet habe. Die $1,000-Marke werde ich im April voraussichtlich knapp verfehlen. Aber dennoch finde ich, dass diese Entwicklung mehr als positiv ausfällt und sich der Einstieg bei Shutterstock gelohnt hat.

Neben Fotolia war Shutterstock die zweite Microstockagentur, bei der ich meine Bilder anbot. In recht kurzer Zeit zeigte sich, dass dies eine gute Entscheidung war, denn beide Agenturen liefern seit jeher zusammen etwa 90% meines Umsatzes.

Das besondere bei Shutterstock ist die Vielfalt der Lizenzen. Shutterstock bietet seinen Kunden auch sogenannte „Single-Downloads“ an, sodaß diese sich ein spezielles einzelnes Bild kaufen können, ohne dafür ein Abonnement abschließen zu müssen. Verkäufe, die als Single-Download umgesetzt werden, sind auch für den Bildlieferanten sehr lukrativ. So ein Verkauf eines einzelnen Bildes kann schnell mal $100.00 Provision einbringen.

Die genaue Entwicklung meiner Umsätze im ersten Jahr Microstock habe ich in diesem Beitrag detailliert zusammengestellt. Ich bin gespannt, wie sich der April insgesamt entwickeln wird.